Welcome Visitor: Login to the siteJoin the site

Loved by a heartbreaker

Novel By: VallaIb
Young adult



Inhalt:
Louise und Brandon sind ganz normale Teenager. Ihre Eltern sind überglücklich und auch Brandon und Loui verstehen sich super. Sie scheinen nahezu perfekt zu sein, bis auf den Unfall, von da aus verändert sich Loui’s leben schlagartig. Sie kann ihre Karriere als Basketball Profi jetzt schon aufgeben.
Sie ziehen nach einem Monat nach Kalifornien und wollen dort ein neues Leben anfangen.
Loui versteht die Welt nicht mehr.
View table of contents...


Chapters:

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30

Submitted:Feb 26, 2013    Reads: 12    Comments: 0    Likes: 0   



Kapitel 19: Schwierige Sache

Natt blickt auf und fragt komisch ' Was reicht? '

Liam bleibt für ein paar Sekunden still und sieht Natt an.

'Eh… Es reicht, ich hab Hunger'

'Na dann lasst uns doch essen gehen' schlägt Natt vor.

Liam sieht mich an und ich sehe in seinem Blick dass er Natt grad schlagen wollte.

Wir standen auf und machten uns auf dem Weg zu MacDonalds.

'Liam, wo ist deine Freundin? , warte wie hieß sie noch mal… Achja Lisa' fragt Natt.

'ehm, die ist auf Reisen'

'und das ohne dich? '

'Ja ich durfte nicht mit'

Liam kann grad so schlecht lügen.

Ich versuche die ganze Zeit blickkontakt mit Liam zu haben aber es klappt nicht weil Natt neben ihm sitzt und ich sitze vor den zwei.

Wir aßen und beschlossen uns auf dem Weg zur Promenade zu machen.

Na toll.

Die Freunde von Liam sind da und die wissen dass wir zusammen sind, und jetzt sehen sie so was.

Wir sind Official am arsch.

*

Die Promenade vor voll und die Leute waren hektisch. Es war überall Sale. Kein Wunder auch.

Natt bleibt stehen als wir grad an H&M vorbei gelaufen sind. Er geht rein.

Was zur Hölle will er dort.

Ich sehe schnell Liam an.

'Liam ich kann das nicht mehr machen'

'Meinst du ich? Wir müssen irgendeine Lösung finden.

Ich sah ihn traurig an, am liebsten hätte ich ihn jetzt geküsst. Oh mein Gott. Es sind glaub ich 4 stunden indem ich kein Kuss oder sonst was von Liam bekommen habe.

Ich werde von meinem "Freund" aka Natt die ganze Zeit angepackt und geküsst.

Nach 5 Minuten kommt Natt raus.

Mit einem Mädchen hinter sich.

Blond, schlank, lang, wunderschön.

'So, das ist Amber und sie ist dein Date für Heute' sagt Natt stolz als er mich an die Teile fasst und zu sich drückt.

'ehm.. Hey ich bin Amber' sie streckt ihre Hand aus.

'Hi, ich bin Liam'

Sie schütteln sich die Hände.

Sie hat ein Lächeln im Gesicht. Sie sieht begeistert aus.

Wer tut das nicht in der Gegenwart von Liam.

'Ich geh einen Rauchen bis gleich' sagte Liam und verschwand.

Amber folgte ihm.

Ich wusste das Liam alleine sein wollte, auch noch im diesem Moment und da geht diese Tussi ihm hinterher. Ich könnte ausrasten.

'Und Baby, wie sieht es aus mit heute Abend? '

Man scheiße wieso hat er sich so verändert.

'ehm… ich weiß nicht, eh… Mum ist da und ich weiß nicht'

'Ich miete uns ein Hotelzimmer'

Ohne auf meine Antwort zu warten geht er von mir weg und geht in das Hotel direkt neben dem Kino.

Ich geh mich aufhängen. Oh ja Louise, geh dich aufhängen. Das hier ist ein Albtraum. Ich sterbe gleich. Ich fühle mich so scheiße.

Ich folge ihm.

Ich hab nur noch Liam im Kopf.

Liam. Liam. Liam.

Und nicht

Natt.

Ich hasse ihn schon förmlich. Er sieht mich reinkommen und sagt stolz 'Gemietet für eine Nacht'

'mhm' versuche ich zu lächeln.

Als wir dann auf einer Bank saßen kam Liam zu uns.

'ich… eh .. ich geh zu Starbucks. Ich kauf uns ein paar Getränke'

'Wo ist Amber? ' fragt Natt.

'Sie musste gehen'

Liam sieht mich an und ich weiß wieder.

Ich muss etwas sagen um ihn zu folgen und mit ihm reden zu können.

'eh Ja ich geh dann auf die Toilette in Starbucks'

'ich bleib hier' sagt Natt.

Ich stehe auf und laufe ein paar Meter entfernt von Liam.

Ich öffne die Tür von Starbucks und eine Hand packt mich.

'oh shiii, du hast mich voll erschrocken' sagte ich.

Liam zieht mich in die Toiletten Lounge.

Er schubst mich leicht an die Wand und küsst mich.

Es tut so gut ihn wieder küssen zu können.

'Ich liebe dich'

'ich liebe dich auch' antworte ich.

'ich kann dir es gar nicht genug sagen, Baby lass dich nicht auf diesen jungen ein. Wenn er dir was antut oder was macht was du nicht willst dann ruf mich, bitte' versucht er zu sagen. Ich spüre sein Schmerz.

'Ja… eh apropos… er hat -'

'Komm wir haben keine Zeit um zu reden. Geh jetzt wieder zu ihm und ich bestell schnell' unterbricht er mich und gibt mir noch schnell ein Kuss.

Ich gehe raus und setzte mich zu Natt.

'Heute wird die schönste Nacht die du je hattest' sagt er Machohaft.

Bah wie kann Natt nur so reden. Ich versteh ihn gar nicht mehr. Seit wann ist er so ein "Checker".

Mir fällt sein Unfall wieder ein.

Die Ärztin meinte er hätte die meisten Sachen vergessen und er würde sich damit anpassen an was er sich erinnern kann.

Und jetzt weiß ich es.

Das Basketball Team.

Die meisten Jungs waren so "Player" und als er wieder zurück war, war er auch bestimmt mit denen.

Super.

Liam kommt und gibt uns ein Kaltes Getränk.

'Die Amber war schon ne geile nh? ' sagt Natt mit einer Checker stimme.

'mhm' antwortet Liam während er sein Getränk trinkt.

Er sieht mich an. ich lächele.

'ich geh wieder rauchen und triff mich mit paar Freunden, die ich vorhin gesehen habe, bis dann'

Liam verschwand.

'Was sollen wir jetzt machen? Es ist erst 18Uhr'

'mh kein Plan'

'Komm wir gehen ins Hotel'

Natt zieht mich und wir gehen ins Hotel. Ich hab Angst. Riesige Angst das Liam nicht kommt.

Wir sind im Zimmer 201.

Es war eine kleine Suite mit einem King Size Bed.

Er setzt sich auf die Couch und macht den Fernseher an.

Mir fällt ein dass ich mein Handy in der Tasche habe. Ich nehme es schnell heraus und tippe Liam eine SMS:

Zimmer 201, Hotel Kingz.

Komm um 20Uhr.

'Komm babe'

Ich setzte mich neben ihm und er fängt an mich am Nacken zu küssen. Seine Hand verschwindet unter mein T-Shirt.

Ich breche ab.

'Willst du nichts trinken? Hier ist eine mini bar'

'Ja bring mir ein Bier'

Ich stehe auf und tippe schnell noch eine SMS:

Komm früher.

Ich nehme eine Bier Flasche und gebe es ihm.

Ich will mich nicht neben ihm setzten. Ich setze mich aufs Bett in der Hoffnung das Liam jetzt gleich kommt.

Natt sieht nach hinten und lächelt.

'Du kannst es ja gar nicht abwarten'

Er steht auf und kommt zu mir gelaufen.

Er zieht sein T-Shirt aus.

Er schubst mich leicht aufs Bett so dass ich liege.

Er versucht mein T-Shirt auszuziehen und mittlerweile liegt er schon auf mich.

Ich zittere mit meinem ganzen Körper.

Ich will nicht dass er weiter macht.

Ich fange an zu weinen. Ich liege da und weine still vor mich hin.

Er sieht mich gar nicht mal an. Er ist so besessen mit mir zu schlafen. Er stoppt und macht sein Gürtel auf. Er sieht mich immer noch nicht an.

Die Tränen auf meiner Wange trocknen nicht. Küsst meinen Bauch entlang und nimmt meine Hände in seine und streckt sie nachhinten sodass ich nichts machen kann.

Er ist viel zu stark für mich.

Ich habe verloren.

*

Jetzt liegen ich da in meiner Unterwäsche und er mit seiner Boxershorts.

Ich bete zu Gott das Liam kommen soll.

Man hört dass die Tür einbricht und jemand reinkommt.

Oh mein Gott bitte lass es Liam sein.

Es ist er und er ist auf 180.

Er kommt und schubst mit aller Kraft Natt auf den Boden.

Er sieht mich an und er ist wütend. Richtig wütend.

Natt liegt noch auf dem Boden und

Liam gibt ihm nicht mal eine Chance sich weiter zu bewegen.

Liam boxt auf ihn ein bis Natt bettelt das er aufhören soll.

In der Zeit zog ich meine Sachen an und wartete bis Liam sagt das wir gehen.

Er hörte auf.

'Wage es je wieder hier her zu kommen' sagt Liam mit einer Stimme die ich noch nie von ihm gehört habe.

Jetzt sieht mich an und packt mich am Arm und zieht mich raus.

Er war mit seinem Auto hier.

Ich stieg ein und ich musste wieder weinen.

Wir saßen still da.

Ich weinte wieder still vor mich hin und er hatte sein Kopf in seinen Händen. Er sieht so frustrierend aus.

'Es tut mir so leid dass ich so spät gekommen bin'

'Nein… nein nichts muss dir leid tun. Er hat ja nichts gemacht'

'Nichts gemacht? Er war kurz davor'

'Ja kurz davor Liam, du bist aber dann gekommen'

'Stell dir vor ich wäre 1Minute zu spät? Der wichser dich-'

'Hat er aber nicht! ' schreie ich und weine noch mehr.

Liam packt mich ans Gesicht.

'Loui, ich liebe dich über alles. Ich lass nicht zu das dir irgendwas passiert'

Ich sehe ihn an aber gebe keine Antwort.

Er wischt mir die Tränen ab und sagt ' du bleibst heute bei mir, ist das ok? '

'Ja'

Wir fuhren nach Hause.





0

| Email this story Email this Novel | Add to reading list



Reviews

About | News | Contact | Your Account | TheNextBigWriter | Self Publishing | Advertise

© 2013 TheNextBigWriter, LLC. All Rights Reserved. Terms under which this service is provided to you. Privacy Policy.