Welcome Visitor: Login to the siteJoin the site

Loved by a heartbreaker

Novel By: VallaIb
Young adult



Inhalt:
Louise und Brandon sind ganz normale Teenager. Ihre Eltern sind überglücklich und auch Brandon und Loui verstehen sich super. Sie scheinen nahezu perfekt zu sein, bis auf den Unfall, von da aus verändert sich Loui’s leben schlagartig. Sie kann ihre Karriere als Basketball Profi jetzt schon aufgeben.
Sie ziehen nach einem Monat nach Kalifornien und wollen dort ein neues Leben anfangen.
Loui versteht die Welt nicht mehr.
View table of contents...


Chapters:

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30

Submitted:Jan 31, 2013    Reads: 22    Comments: 0    Likes: 0   



Kapitel 3: Und das ist…?

Wir stehen vor unserer Villa. Ich konnte meine Augen gar nicht von ihm nehmen. Es war wunderschön. Alles Weiß und eine kleine Terrasse in dunkel holz braun. Auf der der Terrasse stand schon eine Hollywoodschaukel und ein kleiner holz tisch. Es sah einfach perfekt aus. Der rasen grün als ob man es grad frisch gestrichen hätte. Ich schau bisschen zur Seite und sehe den Garten. Und mein Mund stand offen. Ein es ist wirklich ein Pool. Das Wasser hellblau und von der Sonne angestrahlt. Ich kann es gar nicht abwarten dort drin zu relaxen.

, Wollt ihr rein kommen oder wollt ihr hier draußen schlafen. ' sagte mum lachend und schloss die weiße große Tür auf.

Brandon joggt zu mum und lacht dabei ' mum du hast doch gesagt es ist eine kleine Villa. '

'Ich wollte eure Reaktion sehen. ' kichert sie.

'Loui du fisch, komm doch rein'

'Ist ja gut Bran'

Ich betrete das Haus. Möbel waren alle schon drin, deswegen haben wir auch alle möbeln die wir hatten nicht mitgenommen. Ein großes grinsen bildet sich in meinem Gesicht.

'Zieht bitte eure Schuhe aus, ich will nicht dass das Haus schon dreckig wird' schrie mum.

Ich kickte meine Nike Air Force aus und schob sie zur Seite.

*

Als ich in mein Zimmer war haben ich meine Klamotten ausgepackt und sie im Kleiderschrank getan. Das Zimmer musste ich nochmal mal renovieren. Es war rosa und pink. Auf so was stand ich gar nicht. Aber ich wollte nicht mekern am ersten Tag. Ich hatte mein eigenen Badezimmer und auch ein kleinen Balkon. Es war schön groß. Meine Kleider waren zu warm und ich zog mir ein tank top an und eine Boxer Shorts. Ich sah noch einmal auf mein arm und hoffte das mum nichts merkt.

Brandon's Zimmer war besser. Weiße Wände, weiße Möbel. Eigentlich ganz gut für ihn. Unsere Zimmer waren gleich groß und er hatte auch ein eigenes Badezimmer.

Es war inzwischen 21 Uhr. Wir waren alle bisschen müde. Wir saßen alle im Wohnzimmer und haben geredet. Über das, was wir hier machen werden und über allgemeines. Ohne zu merken das wir 3 stunden geredet haben, sind wir alle schlafen gegangen.

*

Wir saßen am Esstisch und frühstückten, als es klingelte.

Mum ist aufgestanden und machte die Tür auf, Brandon und ich gingen ihr aus Neugier hinterher.

Es stand eine blondhaarige frau da, sie hatte ein breites Lächeln im Gesicht. Sie hatte eine Torte in der Hand und er sah lecker aus. Und da stand ein junge. Direkt neben ihr. Er war gut gekleidet. Lacoste und Vans. Ich sah ihn an und als er mich ansah wurde ich rot. Ich weiß nicht wieso.

Er war hübsch, nein mehr als das, er war sexy.

Seine braunen Haare die er bisschen hoch gegellt hatte sahen perfekt aus. Sein Gesicht eben so perfekt.

Oh shit! ich hab noch so hübschen jungen gesehen.

' Ihr seid dann wohl unsere Nachbarn, bin ich richtig. ' sagte mum freundlich.

'Ja richtig. Ich bin Emma Johnson', antwortete sie. Ich dachte mir: und das ist..? , Und das ist mein Sohn Liam'

Aha, also Liam hieß er, ganz toll, er wohnt direkt neben an und ist ein verwöhntes Kind. Ich hab schon die Hoffnung verloren.





0

| Email this story Email this Novel | Add to reading list



Reviews

About | News | Contact | Your Account | TheNextBigWriter | Self Publishing | Advertise

© 2013 TheNextBigWriter, LLC. All Rights Reserved. Terms under which this service is provided to you. Privacy Policy.